Go to Top

FINANZ+ Kameralistik

Allgemeine Beschreibung

Als Kameralistik wird das traditionelle System der Planung und Rechnungslegung öffentlicher Haushalte samt zugehörigem rechtlichen Regelwerk bezeichnet. Sie ist ein Verfahren der Buchführung, wird ausschließlich in der öffentlichen Verwaltung angewendet und ist damit das bisher bei den Gebietskörperschaften dominierende Buchführungsverfahren.

Produktbeschreibung

FINANZ+ Kameralistik

FINANZ+ ist ein vollkommen neu entwickeltes, modular aufgebautes, integriertes Finanzmanagementsystem für den öffentlichen Bereich, das alle Anforderungen vom geltenden Haushaltsrecht bis hin zu betriebswirtschaftlichen Modulen des Neuen Steuerungsmodells abdeckt. Als Datenbanklösung völlig neu entwickelt ist FINANZ+ zukunftsfähig und kann z.B. auch in den elektronischen Workflow einer internetbasierten Lösung zum Virtuellen Rathaus eingebunden werden.

FINANZ+ Kameralistik ist ausschließlich von DATA-PLAN entwickelt worden. Alle Module stammen aus eigenem Hause, es gibt keine internen Schnittstellen, keine Fremdverfahren, die im zentralen Bereich des Finanzwesens eingebunden werden müssen. DATA-PLAN ist voll verantwortlich für FINANZ+ und kann daher immer sofort und vor dem Wettbewerb reagieren, wenn neue Anforderungen entstehen. Die Kommunikationswege zwischen uns und unseren Kunden sind dadurch kurz, die Zusammenarbeit gestaltet sich effizient.

Zum Grundmodul gehören alle Funktionen der Planung, Anordnung, Kasse und des Jahresabschlusses. Kundenspezifische Anpassungen der Module hinsichtlich Umfang und Zuordnung werden bei der Installation berücksichtigt.

Die Module Gebührenverfahren, Vollstreckungsverfahren, Zahlstellenmodul, sowie weitere Zusatzprogramme, wie die Eigenbetriebslösung oder das Bauhofmodul, können einzeln vom Kunden erworben und in Etappen zum Einsatz gebracht werden. Da diese Module integrierter Bestandteil des Finanzmanagementsystems FINANZ+ sind, ist für deren Einsatz das Grundmodul von FINANZ+ erforderlich.

Für Anwender, die Steuern, wiederkehrende Einnahmen oder verbrauchsabhängige Abrechnungen (z.B.Wasser, Abwasser) umfassend bearbeiten möchten, steht das Modul STEUER+ zur Verfügung. Dieses Modul ist über viele Verknüpfungen mit dem Finanzmanagementsystems FINANZ+ verbunden, so das der Einsatz das Grundmodul von FINANZ+ erfordert.

Es existiert eine offene Schnittstelle, über die Daten aus Vorverfahren eingelesen und dann in FINANZ+ verbucht werden können. Für eine Vielzahl von Verfahren existieren bereits Mustereinrichtungen, auf die bei der Installation zurückgegriffen wird, z.B. PEWES, OWI, WINKITA. Hinsichtlich der Ausgabe von Daten aus dem FINANZ+ steht eine Schnittstelle für Vollstreckungsverfahren zur Verfügung.

Das System ist mehrmandantenfähig, derzeit auf maximal 98 Mandanten begrenzt.

Die Finanzsoftware FINANZ+ ist eine datenbankgestützte Client-Server-Lösung auf der Basis eines relationalen Datenbanksystems. FINANZ+ wurde mit Hilfe moderner Werkzeuge entwickelt. Wesentliche Merkmale von FINANZ+ sind seine technologische Flexibilität und die damit verbundene Herstellerunabhängigkeit, die sich in den folgenden Kriterien niederschlägt:

  • Betriebssystemunabhängigkeit
  • Hardwareunabhängigkeit
  • Datenbankunabhängigkeit (derzeit unterstützt werden MSSQL und Oracle)

Durch Gesetzesänderung vorgegebene Programmanpassungen erfolgen kostenfrei im Rahmen der vereinbarten Wartung. Dazu erhalten Sie bei Bedarf  entsprechende Updates. Diese Aktualisierungen werden Ihnen kostenfrei zugesandt bzw. Sie werden über das Vorhandensein solcher Programmpakete informiert. Die Installation erfolgt dann anhand der mitgelieferten Beschreibung oder auf Kundenwunsch durch die Firma DATA-PLAN. Erforderliche kundenspezifische Programmanpassungen sind mit der Firma der DATA – PLAN abzusprechen und werden durch die Fachkräfte der Entwicklungsabteilung durchgeführt.

FINANZ+ unterstützt die Ausgabe von Drucklayouts in andere Datenformate z.B. MS Excel oder MS Word. Alle Ausdrucke können als PDF-Dokument ausgegeben werden. Die Nutzung dieser Programmfunktionen setzt die Installation der entsprechenden Software voraus, die nicht zum Lieferumfang von FINANZ+ gehört.